Aktuelles

Nachruf - Prof. Dr. Gian Paolo Paliaga | August 2020

Prof. Dr. Gian Paolo Paliaga wurde am 19. Dezember 1927 in Pola/Istrien (damals Italien, heute Pula, Kroatien) geboren. 1944 floh die Familie an den Comersee. G.P. Paliaga begann sein Medizinstudium mit einem Stipendium in Pavia, wo er es 1951 abschloss. Mit einem Stipendium der französischen Regierung begann er 1952 – 1953 seine ophthal­mologische Ausbildung in Lyon (Prof. Louis Paufique). Er schloss seine Facharztausbildung an der Universität von Pavia ab. Dort habilitierte er sich 1964.

Neben seinen vielfältigen Tätigkeiten in der italienischen Fachgesellschaft und vor allem für die Weiterbildung publizierte er 1964 das Buch „I vizi di refrazione“, dessen vierte Auflage 2008 erschien. 1991 veröffentlichte er das Buch „ L’esame del Visus“, das 1993 auch unter dem Titel „Die Bestimmung der Sehschärfe“ erschien. Es folgten 2003 das Buch „Ambliopia“ und die Monografie „Elementi di statistica per oftalmologi“ sowie 2006 das Buch „Elementi di statistica in oftalmologia“ (auch franz. erschienen als „Éléments de statistique en ophtalmologie“). Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten Paliagas wurden in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht (Brit J Ophthalmol., J. Ped Ophthalmol, Binocular Vision Strab., Graefe’s Archiv, Ophthalmologica, Klin Mbl Augenhk., J Fr Ophtalmol.). Er war Mitglied im Editorial Board mehrerer Fachzeitschriften. 2001 verlieh ihm die Società Oftalmologica Italiana die Goldmedaille als Lehrer der italienischen Ophthalmologie.

Gian Paolo Paliaga besuchte in den 70- bis 90er-Jahren regelmäßig die strabologischen Tagungen in Wiesbaden und die Kongresse der Bielschowsky-Gesellschaft, deren Ehrenmitglied er 2005 wurde. Unter den europäischen Strabologen galt er als Fachmann für Amblyopie, Visusprüfung, Schielwinkelmessung und medizinische Statistik. Gian Paolo Paliaga liebte die wissenschaftliche Diskussion, die er mit kritischen, souverän formulierten, kenntnisreichen, nie verletzenden Beiträgen bereicherte, und war auch ein guter Zuhörer. So war er immer ein gesuchter Gesprächspartner. Für viele von uns war ein sehr guter Freund, der uns nicht nur fachlich, sondern auch mit seiner umfassenden literarischen und musikalischen Bildung bereicherte.

Gian Paolo Paliaga starb am 1. August 2020 in Como im Kreis seiner Familie.
Er wird uns fehlen und wir werden uns immer an ihn erinnern.

Herbert Kaufmann
Walter Rüssmann


Zurück zu Aktuelles

Zurück zu Ehrenmitglieder

> nach oben